Jetzt Online Broschüre ansehen (hierklicken)

Nachzuchtbewertung

Methode der Leistungsprüfung

Die Bewertung eines weiblichen Tieres erfolgt nach der ersten Abkalbung. Ist der Tierbesitzer mit dem Ergebnis nicht einverstanden, so kann in der nächst höheren Laktation eine Nachbewertung gemacht werden. Die Beschreibung und Bewertung erfolgt nach dem Linearen System. Die Noten der Skala reichen von 1 bis 9, zusätzlich werden Besonderheiten vermerkt.

Die Hauptnoten „Rahmen - Bemuskelung - Form - Euter“ werden in den Zuchtdokumenten veröffentlicht. Die sogenannten Unternoten werden ausschließlich gesammelt und bezogen auf den Vater der beurteilten Zuchttiere als Standardabweichungen auf einem Balkendiagramm dargestellt.

Unternoten für Rahmen: Größe, Länge, Breite, Tiefe
Unternoten für Bemuskelung: Vorhand, Mittel‐ und Nachhand
Unternoten für Form: Schulter, Rücken, Beckenneigung, Sprunggelenks ‐winkelung und –
ausprägung, Fessel, Trachten, Klauenschluss
Unternoten für Euter: Baucheuter, Schenkeleuter, Eutersitz, Strichausbildung, Strichstellung,
Euterreinheit

Weibliche Nachkommen von im Hauptbuch‐Abteilung A und B und Vorbuch‐Abteilung C
registrierten Müttern sind zur rassentypischen Bewertung zugelassen, sofern der Vater im
Hauptbuch‐Abteilung A registriert ist.

  • Möglichkeiten der Nachzuchtbewertung
  • Termine Februar
  • Ausstellungen
  • Sammelplätze im Herbst (LA 2x, IM 2x, IBK 3x)
  • Hofbewertung:
    - nur im Zuge der Februar-Termine
    - Meldung: spätestens 1 Woche vorher
    - Anfahrtspauschale: € 30,-
    - Kosten / Tier: € 20,-

Termine & Veranstaltungen

alle im Überblick

Newsletteranmeldung

Termine, Aktuelles und vieles mehr
Einfach E-mail Adresse eintragen und anmelden! Immer top informiert!

Unsere Partner

weitere Interessante Links

Unser Standort
Rufen Sie uns an E-mail senden Folge uns auf Facebook YouTube Videos

Tiroler Grauviehzuchtverband | Brixnerstraße 1, 6020 Innsbruck | T +43 59292 - 1841 | M grauviehlk-tirolat

© created by oetztal-marketing.at